Sie sind hier: Startseite Forschung Aktuelle Forschungsprojekte DFG-Projekt Partizipative Entwicklung ländlicher Regionen

DFG-Projekt Partizipative Entwicklung ländlicher Regionen

Partizipative Entwicklung ländlicher Regionen. Alltagskulturelle Aushandlungen des LEADER-Programms der Europäischen Union

 

Projektstart: 01/2017
Projektleitung: Prof. Dr. Ove Sutter 
Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen: Oliver Müller M.A., Sina Wohlgemuth M.A. 
Gefördert von Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) / German Research Foundation

 

 

 

Das Forschungsprojekt untersucht, wie das EU-Förderprogramm LEADER für den ländlichen Raum durch lokale Akteure umgesetzt wird, wie sich BewohnerInnen an der Umsetzung partizipativ beteiligen und wie sich die Maßnahmen auf die alltägliche Lebenswelt der lokalen Bevölkerung auswirken. Die Studie geht erstens davon aus, dass sich die konkreten Auswirkungen und Funktionsweisen von LEADER nur nachvollziehen lassen, wenn neben der Analyse von institutionellen Rahmenbedingungen und Policy-Diskursen auch die konkreten Beteiligungen, Umsetzungen und Auswirkungen im Alltag der lokalen Bevölkerung untersucht werden. Zweitens ist davon auszugehen, dass die lokalen Beteiligungen und Umsetzungen von LEADER grundlegend von alltagskulturellen Aneignungen und Übersetzungen des Förderprogramms geprägt sind, die sich teils widersprüchlich zu dessen Zielen verhalten. Den dritten Ausgangspunkt bildet die Annahme, dass Entwicklungsprogramme wie LEADER sich zweifach auf alltägliches Handeln auswirken: 1) auf politisches Alltagshandeln im Sinne einer zunehmenden partizipativen Ermächtigung des Individuums gegenüber dem Staat und supranationalen Institutionen sowie 2) auf die alltägliche Lebensführung im Sinne einer zunehmenden Ausrichtung an unternehmerischen und kompetitiven Logiken. Das ethnographisch und diskursanalytisch vorgehende Forschungsvorhaben soll zeigen, wie sich BewohnerInnen an der lokalen Umsetzung von LEADER-Projekten beteiligen, wie sie die Maßnahmen in ihre alltägliche Lebenswelt übersetzen und welche Auswirkungen diese Übersetzungen haben.

Die übergeordneten Leitfragen des Forschungsvorhabens sind, 1) wie sich BewohnerInnen ländlicher Gebiete an der lokalen Umsetzung von politisch-ökonomischen Entwicklungsmaßnahmen beteiligen, 2) wie sie die Maßnahmen in ihre alltägliche Lebenswelt übersetzen und 3) welche Auswirkungen diese Übersetzungen auf Formen alltäglicher Lebensführung, Sichtweisen und Deutungen sowie kulturelle Objektivationen haben.

Im Mittelpunkt des Forschungsprojekts steht die vergleichende ethnographische und diskursanalytische Untersuchung von drei benachbarten LEADER-Regionen in Nordrhein-Westfalen. Die übergeordneten Leitfragen des Forschungsvorhabens werden in diesen Regionen übergreifend in zwei Fallstudien untersucht.
Die erste Fallstudie erforscht die Planung und Umsetzung von Projekten zur Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit. Hierzu gehören Projekte zur nachhaltigen Mobilität, zum alltäglichen Energieverbrauch, zur Bewusstseinsbildung im Bereich des Artenschutzes, zur Sicherung der Nahversorgung oder auch zur ökologischen Revitalisierung von Bergbau- und anderen Nutzflächen. Die zweite Fallstudie untersucht Entwicklungsprojekte, die den demographischen Wandel in den drei untersuchten Regionen bearbeiten. Dies umfasst z.B. Infrastrukturprojekte zur Verbesserung der Mobilität von SeniorInnen, Projekte zur Entwicklung generationenübergreifender Treffpunkte, zur Verbesserung der medizinischen Versorgung, zur Steigerung der Attraktivität der Regionen für junge Familien bis hin zur Integration von MigrantInnen.

Ziel ist es, in der Analyse von Policy eine Perspektive zu stärken, aus der heraus die lokalen und alltagskulturellen Umsetzungen und Aushandlungen von gouvernementalen Entwicklungsprogrammen wie LEADER mit in den Blick genommen werden. Außerdem soll die Studie einen empirisch fundierten Beitrag zur gesellschaftlichen Debatte über den gegenwärtigen Wandel alltäglicher Lebenswelten des ländlichen Raumes und über die demokratiepolitischen Auswirkungen aktueller partizipativer Governance-Formen leisten.


Veranstaltungen

Abschlusskonferenz des DFG-Projekts: „Das partizipative Dorf. Ländliche Alltagskulturen in Zeiten des Neuen Ländlichen Paradigmas”, 08.-10. Oktober 2020, Bonn (virtuelle Konferenz).

Panel im Rahmen der SIEF Konferenz „Track Changes: Reflecting on a Transforming World”: “Entangled Countryside – tracking political negotiations of the rural”, 14.-17. April 2019, Santiago de Compostela.

Mid-term Workshop des DFG-Projekts: „Ländliche Alltagskulturen regieren. Perspektiven der Kulturanalyse politischer Prozesse in ländlichen Regionen”, 21./22. Juni 2018, Bonn.

 

Publikationen

Wohlgemuth, Sina (2021): Demographic change – Future practices in rural regions. In: Cultural Analysis. (angenommen für peer-review)

Wohlgemuth, Sina / Müller, Oliver (2021): ‚Partizipation’ als rituelle Performance – kulturanthropologische Perspektiven auf einen allumfänglichen Begriff. In: Sommer, Jörg (Hg.): Kursbuch Bürgerbeteiligung. Berlin: Berlin Institut für Partizipation. (im Erscheinen)

Oliver Müller (2021): Making Landscapes of (Be)longing. Territorialization in the Context of the EU Development Program LEADER in North Rhine-Westphalia. In: European Countryside. (angenommen peer-reviewed)

Oliver Müller (2021): Der Driesch – Die (Re)Konstruktion einer historischen Kulturlandschaft. Territoralisierungspraktiken im Kontext des LEADER-Programms. In: Michaela Fenske / Arnika Peselmann / Daniel Best (Hg.): Ländliches vielfach! Leben und Wirtschaften in erweiterten sozialen Entitäten. Blaufelden: Königshausen & Neumann, S. 195-216. 

Oliver Müller (2020): Die Herstellung ruraler Naturen als Materialisierung des Dörflichen. In: Manuel Trummer / Anja Decker (Hg.): Das Ländliche als kulturelle Kategorie. Aktuelle kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Stadt-Land-Beziehungen. Bielefeld: Transcript, S. 45-60. DOI: 10.14361/9783839449905-003.

Sina Wohlgemuth (2020): Zukunftsagency – wie Bewohner*innen ländlicher Regionen im Rahmen des LEADER-Programms der EU den Zugang zur Zukunftsgestaltung aushandeln. In: Hänel et al (Hrsg.): Planen – Hoffen – Fürchten. Zur Gegenwart der Zukunft im Alltag. Münster: Waxmann, S. 79-94.

Oliver Müller / Ove Sutter / Sina Wohlgemuth (2020): Learning to LEADER. Ritualised Performances of 'Participation' in Local Arenas of Participatory Rural Governance. In: Sociologia Ruralis 60 (1), S. 222-242. DOI: 10.1111/soru.12287. (peer reviewed)

Oliver Müller / Ove Sutter / Sina Wohlgemuth (2019): Translating the Bottom-up Frame. Everyday Negotiations of the European Union’s Rural Development Programme LEADER. In: Anthropological Journal of European Cultures 28 (2), S. 45-65. DOI: 10.3167/ajec.2019.280204. (peer reviewed)

Ove Sutter (2018): Symbolische Produktionen regionaler Identität in Lokalen Entwicklungsstrategien ländlicher Räume. In: Katrin Bauer / Andrea Graf (Hg.): Erfinden | Empfinden | Auffinden. Das Rheinland oder die (Re-)Konstruktionen des Regionalen in globalisierten Alltagen. Münster: Waxmann, S. 111-126.

Stefan Groth / Ove Sutter (2016): Kulturelle Repräsentationen von „Region“ in der politisch-ökonomischen Entwicklung ländlicher Räume. In: Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde (61), S. 225-245.

 

Vorträge

„Participative development of rural regions – Lessons from three LEADER regions in North Rhine-Westphalia.” Vortrag im Rahmen der Abschlusskonferenz „The Participative Village. Governing Rural Everyday Worlds in Times of the New Rural Paradigm” des DFG-Projekts „Partizipative Entwicklung ländlicher Regionen.” 08.-10. Oktober 2020, Universität Bonn (virtuelle Konferenz).

„From matters of fact to matters of concern: Conserving Biodiversity in landscapes of (be-)longing.“ Vortrag im Rahmen der EASA-Konferenz „New anthropological horizons in and beyond Europe.“ 20.-24. Juli 2020, Lissabon (virtuelle Konferenz).

„Demographic change – Imagining and creating future scenarios of community support.” Vortrag im Rahmen der EASA-Konferenz „New anthropological horizons in and beyond Europe.“ 20.-24. Juli 2020, Lissabon (virtuelle Konferenz).

„Flourishing Landscapes: Performing rural sensescapes in the context of the EU's development program LEADER.” Vortrag im Rahmen der 7. SIAA-Konferenz „La città. Antropologia applicata ai territori.“ 12.-14. Dezember 2019, Ferrara.

„Blühende Landschaften. Die Herstellung ruraler Naturen im Kontext des EU-Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum LEADER." Vortrag im Rahmen des dgv-Kongresses "Welt.Wissen.Gestalten", 7.-10. Oktober, Universität Hamburg.

„Participative development of rural regions. Everyday cultural negotiations of the European Union's LEADER program.” Vortrag im Rahmen der SIEF Konferenz „Track Changes: Reflecting on a Transforming World.“ 14.-17. April 2019, Santiago de Compostela.

„Entangled Countryside - Tracking political negotiations and transformations of the rural" Vortrag im Rahmen der SIEF Konferenz. 14.-17. April 2019, Santiago de Compostela.

„Der Driesch - die Lebensgrundlage einer ländlichen Gemeinde?“ Vortrag im Rahmen der Tagung „Ländliches vielfach! Leben und Wirtschaften in erweitern sozialen Entitäten“ an der Abteilung für Europäische Ethnologie. 04.-06. April 2019, Universität Würzburg.

„Zukunftsagency – wie Bewohner*innen ländlicher Regionen im Rahmen des LEADER-Programms der EU den Zugang zur Zukunftsgestaltung aushandeln.“ Vortrag im Rahmen der dgv-Hochschultagung „Planen. Hoffen. Fürchten. Zur Gegenwart der Zukunft im Alltag“ an der Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde. 20.-22. September 2018, Universität Bonn.

„Die Herstellung ruraler Naturen als Materialisierung des Ländlichen?“ Vortrag im Rahmen Tagung „Stadt, Land - Schluss?“ der dgv-Kommission „Kulturanalyse des Ländlichen“ an der Abteilung Vergleichende Kulturwissenschaft. 13.-15. September 2018, Universität Regensburg.

„Zwischen Bank und Projektskizze. Wie BewohnerInnen die Regierungstechnologie 'Partizipation' in einem Dorf performen.“ Vortrag im Rahmen Tagung „Stadt, Land - Schluss?“ der dgv-Kommission „Kulturanalyse des Ländlichen“ an der Abteilung Vergleichende Kulturwissenschaft. 13.-15. September 2018, Universität Regensburg.

„Partizipative Entwicklung ländlicher Regionen. Zwischenergebnisse eines Forschungsprojekts.“ Vortrag im Rahmen Tagung „Stadt, Land - Schluss?“ der dgv-Kommission „Kulturanalyse des Ländlichen“ an der Abteilung Vergleichende Kulturwissenschaft. 13.-15. September 2018, Universität Regensburg.

„'Einfach mal wachsen lassen'. Die Herstellung ruraler Naturen als umstrittenes Feld der Be-Deutung von Natur.“ Vortrag im Rahmen des Mid-term Workshops „Ländliche Alltagskulturen regieren. Perspektiven der Kulturanalyse politischer Prozesse in ländlichen Regionen“ an der Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde. 21.-22 Juni 2018, Universität Bonn.

„'Wir müssen jetzt handeln!' Zukunftspraktiken im Rahmen des LEADER-Programms der EU.“ Vortrag im Rahmen des Mid-term Workshops „Ländliche Alltagskulturen regieren. Perspektiven der Kulturanalyse politischer Prozesse in ländlichen Regionen“ an der Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde. 21.-22 Juni 2018, Universität Bonn.

„Partizipative Entwicklung ländlicher Regionen.“ Vortrag im Rahmen des Mid-term Workshops „Ländliche Alltagskulturen regieren. Perspektiven der Kulturanalyse politischer Prozesse in ländlichen Regionen“ an der Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde. 21.-22 Juni 2018, Universität Bonn.

„Partizipative Regionalentwicklung – auf Feldforschung.“ Projektpräsentation im Rahmen der Bonner Wissenschaftsnacht. 17.-18. Mai 2018, Universität Bonn.

„Zurück aufs Land. Partizipative Entwicklung ländlicher Regionen.“ Vortrag im Rahmen des Workshops „Land / Stadt als räumliche Ordnungen und Kategorien“ des Instituts für Sozialanthropologie und empirische Kulturwissenschaft. 17.-18. Mai 2018, Universität Zürich.

„Partizipative Entwicklung ländlicher Regionen. Ethnografische Zugänge zum LEADER-Programm der Europäischen Union.“ Vortrag im Rahmen des Workshops „Kulturwissenschaftliche Stadt-Land-Forschungen in der Diskussion“ des Netzwerks Kulturwissenschaftliche Stadtforschung. 22.–23. Februar 2018, Universität Wien.

„Following the bottom-up. Unboxing the regional development program LEADER.” Vortrag im Rahmen der Tagung „Konstruieren – Analysieren – Gestalten. Ländliche Räume zwischen Theorie, Empirie und Praxis” am Geographischen Institut. 22. Januar 2018, Universität Kiel.

 

Postersessions

“Participative development of rural regions. Everyday cultural negotiations of the EU LEADER programme.” Poster präsentiert bei der European Rural Geography Conference, “New rural geographies in Europe: actors, processes, policies”, 14.-17. Juni 2017, Johann Heinrich von Thünen Institut, Braunschweig. Poster

 

Erwähnungen in der Presse

Forsch 3/2018: Hilfe zur Selbsthilfe im ländlichen Raum (Johannes Seiler), S. 20-21. Artikel
 

Artikelaktionen