Sie sind hier: Startseite Abteilung MitarbeiterInnen Ruth Eggel M.A. M.A.

Ruth Eggel M.A. M.A.

Portrait_eggelKontakt

Raum 3.003 / III. OG
Tel.: +49 (0)228/737629
E-mail: ruth.eggel [at] uni-bonn.de

Webseite: rutheggel.mur.at

Sprechstunde: 

Dienstags, 13–14 Uhr
Termine bitte vorher per E-Mail vereinbaren.

 

Kurzbiografie

Studium der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie und Interdisziplinären Geschlechterstudien an der Karl-Franzens-Universität Graz. Mitherausgeberin des "KUCKUCK. Notizen zur Alltagskultur" und Sprechein der dgv-Kommission Digitalisierung im Alltag. Ehemals Mitarbeiterin für Projektmanagement & Drittmittelakquisition, Studienassistentin und Tutorin am Institut für Kultranthropologie und Europäischen Ethnologie Graz (2013-2017).
Seit Oktober 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promovendin an der Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde am Institut für Archäologie und Kulturanthropologie der Universität Bonn.

Aktuelle Lehrveranstaltungen

  • Stadt - Raum - Bonn, Lehrforschungsprojekt
  •  

    Vergangene Lehrveranstaltungen

     

     

    Forschungsinteressen

    • Digitale Anthropologie und Technikforschung
    • Stadtforschung
    • Raum-Kultur-Forschung
    • Geschlechterforschung
    • Postkoloniale Kritik

     

    Forschungs-/Ausstellungsprojekte

     

    Publikationen

    • (2019) Mapping Cyber-Spaces. Potentiale und Herausforderungen der Anwendung von Mental Maps als Methode in digitalen online Räumen. Tagungsband „Forschungsdesign 4.0″, Dresden 19-21.4.2018, (In Erscheinung)
    • 2019 Mediates Pasts – Popular Pleasures. Medien und Praktiken populärkulturellen Erinnerns. Tagungsbericht. In: Zeitschrift für Volkskunde 115 (1/2019), S. 104-106.
    • 2018 Mit Barbara Frischling: I care – I love it. Lustvolle Emojipraktiken als Teil neoliberaler Subjektwerdung. In: Kuckuck. Notizen zur Alltagskultur 1/2018, S.12-17

    • 2015 Mit Dienesch, Sibylle; Klengel, Robin; Kury, Astrid; Luggauer Elisabeth; Rolshoven,  Johanna: Graz – Offene Stadt. Ordnungspolitiken und Möglichkeitsräume. In: Behr, Martin; Dienesch, Sibylle; Kury, Astrid; Rolshoven Johanna (Hg.): Offene Stadt. Konzepte für urbane Zwischenräume. Graz 2015, S. 6-25.
    • 2014 Schwellenwächter: Türsteher. Eine kleine Ethnographie im Grazer Nachtleben. In: Kuckuck. Notizen zur Alltagskultur 2/2014, S. 26-31.

    • 2014 Am Rande des Zentrums. Das Billa-Eck als Nische einer offenen Stadt. In: Johanna Rolshoven; Robin Klengel (Hg.): Open City. 2014, Graz: Institut für Volkskunde und Kulturanthropologie, S. 39-60.

    • 2013 Ungleichzeitigkeiten. In: Katharina Eisch-Angus, Ruth Eggel u.a. (Hg.) Böhmerwald – Sumava. Ethnographische Essay. Graz 2013, S. 131-141.

    • 2013 mit Katharina Eisch-Angus u.a. (Hg.): Böhmerwald – Sumava. Ethnographische Essay. Graz 2013

    • 2013 - 2017 mit Robin Klengel: „Das Wilde Denken. Kulturanthropologische Gespräche“, Radio Helsinki, Graz.
     

    Netzwerke & Mitgliedschaften

    • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (dgv)
    • Sprecherin der dgv Komission "Digitalisierung im Alltag"
    • Mitglied der Société Internationale d´Ethnologie et de Folklore (SIEF)
    • Mitglied der European Association of Social Anthropologists (EASA)
    • Mitglied der digital Humanities im deutschsprachigen Raum (DHd)

     

    Artikelaktionen