Sie sind hier: Startseite Neues Forschungsprojekt: “Urbane Kulturen in und nach der Pandemie”

Neues Forschungsprojekt: “Urbane Kulturen in und nach der Pandemie”

+++ Neues Forschungsprojekt: “Urbane Kulturen in und nach der Pandemie” an der Abteilung Kulturanthropologie/Volkskunde der Universität Bonn in Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland und dem Stadtmuseum Bonn +++

Valeska Flor, Ruth Dorothea Eggel und Victoria Huszka haben eine Förderung für das Forschungsprojekt “Urbane Kulturen in und nach der Pandemie. Transformationen alltagsweltlicher Raume und Praktiken am Beispiel Bonn” eingeworben. Das Projekt findet im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms “Argelander Program for Early-Career Researchers – Forschungs- und Outreach Projekte zur aktuellen Coronavirus-Pandemie” der Universität Bonn statt.

Ein Team aus Wissenschaftler*innen und Studierenden des Masterstudiengangs Transkulturelle Studien/Kulturanthroplogie wird ein Jahr lang kollaborativ in drei Teilprojekten die Transformationen urbaner Vergemeinschaftungspraktiken während und nach der Corona-Pandemie untersuchen. Die Ergebnisse des Projekts werden in Kooperation mit dem LVR und dem Stadtmuseum Bonn veröffentlicht. Die Projektförderung ermöglicht drei Studierende des Bonner Masterstudiengangs, im Team ein Jahr lang auf einer bezahlten Stelle für das Forschungsprojekt zu arbeiten und ihre Masterarbeit im Rahmen dieses Projekts zu verfassen.

Genauere Informationen und Ausschreibungen werden in Kürze veröffentlicht.

Artikelaktionen